Aktuelles

Hier finden Sie alle aktuellen Informationen zum Thema:

Corona-Virus

 

HäufigeFragen Aktuelle Informationen HBZBonn / Siegburg / Prüfungen Kurzarbeit/ Hilfsprogramme/Informationen 10 Tipps zur betrieblichenPandemieplanung

 

 

 

Aktualisierung 02. September 2020

 

Zuschuss zum Kurzarbeitergeld: Jetzt bekommen Unternehmer Geld vom Finanzamt zurück

 

Trotz Corona-Krise haben viele Unternehmer ihren Mitarbeitern einen Zuschuss zum Kurzarbeitergeld gezahlt. Der Gesetzgeber hat nun reagiert. Im Nachhinein sind diese Zuschüsse steuerfrei.

 

Es geht dabei um folgenden Sachverhalt: In dem Wissen, dass ihren Mitarbeitern das Kurzarbeitergeld nicht reicht, haben viele Unternehmer ihren Mitarbeitern einen Zuschuss zum Kurzarbeitergeld gezahlt und es somit auf bis zu 100 Prozent der bisherigen Netto-Bezüge aufgestockt. Mit dem Corona-Steuerhilfegesetz vom 30. Juni 2020 wurde beschlossen, dass diese Zuschüsse rückwirkend ab März 2020 innerhalb bestimmter Grenzen steuerfrei werden.

 

Das bedeutet, dass bereits steuerpflichtig abgerechnete Zuschüsse der letzten Monate jetzt rückwirkend steuerfrei abgerechnet werden müssen. Da es sich bei den Zuschüssen meist um Nettolohnvereinbarungen handelt, profitieren Arbeitgeber von der Steuerbefreiung. Sie dürfen die Steuererstattung behalten. Wurde der Zuschuss hingegen brutto gezahlt, dann bekommt der Arbeitnehmer die Steuererstattung ausbezahlt. In jedem Fall muss der Arbeitnehmer den Zuschuss aber in der Steuererklärung angeben, da dieser dem Progressionsvorbehalt unterliegt und daher die Einkommensteuer erhöht.

 

Für die Erstattung ist grundsätzlich das Finanzamt zuständig. Dieses erstattet dem Arbeitgeber die zu viel gezahlte Lohnsteuer, sobald die Lohnabrechnungen der Arbeitnehmer durch den Arbeitgeber korrigiert sind. Falls die Steuererstattung dem Arbeitnehmer zusteht, zahlt sie der Arbeitgeber an den Arbeitnehmer aus. Daher müssen Arbeitgeber, die Zuschüsse gezahlt haben prüfen, ob sie Netto- oder Bruttozuschüsse bezahlt haben. Eine Nachberechnung oder eine Korrektur der Zuschüsse in der Lohnabrechnung sind aber auf jeden Fall notwendig.

 

Je nach Betriebsgröße können die Erstattungen für den Zeitraum schnell mehrere Tausend Euro betragen!

 

 

Hier mehr Corona Informationen

 

 

 

 

 

Allgemeine News:

 

 

Aktualisierung 19. August 2020

 

Die Prämien und Zuschüsse zum Bundesprogramm "Ausbildungsplätze sichern" können mittlerweile bei der Bundesagentur für Arbeit beantragt werden.

Die Auszahlung erfolgt jeweils nach Ende der vertraglich vereinbarten Probezeit der Auszubildenden. Weitere Informationen sowie die  Antragsformulare und Formulare für die notwendigen Bescheinigungen stehen auf folgender Webseite zum Download bereit: https://www.arbeitsagentur.de/unternehmen/finanziell/bundesprogramm-ausbildungsplaetze-sichern.

 

 

 

 

 

 

 

Aktualisierung 04. August 2020

 

Projektpartner für kostenfreie Webseitenerstellung aus dem Bereich Handwerk gesucht

 

Der Förderverein für regionale Entwicklung e.V. setzt sich mit seinen Azubi-Projekten für die praxisnahe Ausbildung von Berufsschülern und Studierenden ein. Um es den Berufseinsteigern zu ermöglichen an abwechslungsreichen, realen Projekten zu arbeiten, werden im Rahmen des Förderprogramms  "Handwerk online" nun neue Projektpartner aus dem Handwerkswesen gesucht.

Egal ob Tischler, Dachdecker, Maler oder Schlosser - Unternehmen können sich hierbei von den Azubis eine individuelle Webseite erstellen lassen und ermöglichen ihnen hiermit praktische Berufserfahrung zu sammeln. Die Erstellung des Internetauftritts ist dabei für die Projektpartner kostenfrei. Nach Projektabschluss ermöglicht ein bedienerfreundliches Redaktionssystem es den Projektpartnern ihre Webseite selbstständig zu pflegen ganz ohne Programmiererkenntnisse. Damit endet die Unterstützung allerdings nicht: Noch bis mindestens 2030 kann sich an den Webseiten-Support der Azubi-Projekte gewendet werden.

 

Weitere Informationen und Referenzen gibt es unter:

www.azubi-projekte.de

0331 55047471

info@azubi-projekte.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aktualisierung 23.Juni 2020

 

Tischler Gesellenstücke im Stadtmuseum Siegburg

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

das Gesellenstück ist für die angehenden Tischlerinnen und Tischler eine große Herausforderung und eine besondere Chance, um handwerkliches Geschick und Kreativität zu beweisen.

Von der ersten Idee über die optimale Konstruktion bis zum perfekten Finish - alles liegt in der Verantwortung der Auszubildenden.

Wir freuen uns daher, unter dem Stichwort

 

„Die gute Form“

 

von Samstag, 27 Juni, bis Montag, 29. Juni 2020

im Stadtmuseum, Markt 46, 53721 Siegburg

 

die Gesellenstücke des diesjährigen Tischlernachwuchses auszustellen.

 

Die besten Gesellenstücke möchten wir Ihnen am  Freitag, 26. Juni 2020 um 14:00 Uhr

im  Stadtmuseum Siegburg, Am Markt 46, Siegburg

präsentieren.

 

Wir freuen uns auf Ihr Erscheinen!

 

Wilhelm Gießelbach         Wolfgang Schmeil

Obermeister                     Geschäftsführer

 

 

Pressemitteilung

Nr. 18 / 2020 – 5. Mai 2020

 

NRW: Viele Branchen nutzen zum ersten Mal Kurzarbeit

 

Kurzarbeit:

Service-Hotline für Arbeitgeber

 

Viele Unternehmen und Betriebe in NRW haben im April zum ersten Mal Kurzarbeit angezeigt. Darunter viele aus Branchen wie dem Gastgewerbe, die wenig Erfahrung mit Kurzarbeit haben.

Jetzt steht für sie die Abrechnung der im April in Vorleistung erbrachten Lohnersatzleistung für ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an.

Damit das schnell und reibungslos gelingt, bieten die Service-Hotlines für Arbeitgeber der Agenturen für Arbeit telefonisch Unterstützung an.

 

„Die Arbeitgeber-Hotline der Agenturen für Arbeit beantwortet alle Fragen zum Kurzarbeitergeld und leiten Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber durch die Antragsformulare“, sagte Torsten Withake, Vorsitzender der Geschäftsführung der Regionaldirektion NRW der Bundesagentur für Arbeit. Kurzarbeit hätten „in der Vergangenheit vor allem Unternehmen aus Industrie und produzierendem Gewerbe in Anspruch genommen.

Viele Branchen – zum Beispiel der Handel, das Gastgewerbe oder auch Dienstleistungsbetriebe wie Frisöre – haben dagegen kaum Erfahrung mit Kurzarbeitergeld.

Um hier besser unterstützen zu können, haben wir unsere Service-Hotlines für Arbeitgeber deutlich verstärkt.“

 

Zwei Schritte bis zur Abrechnung von Kurzarbeitergeld

Zunächst zeigen Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber bei den Arbeitsagenturen an, dass im Unternehmen verkürzt gearbeitet werden soll und wie viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter potentiell betroffen sind. Wenn die Anzeige auf Kurzarbeitergeld von der Agentur anerkannt wurde, gehen die Unternehmen in Vorleistung und zahlen für den laufenden Monat das Kurzarbeitergeld an die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer aus.

Im darauffolgenden Monat – spätestens aber nach drei Monaten – können Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber dann mit den Agenturen für Arbeit das Kurzarbeitergeld abrechnen. Dazu stellen Unternehmen den Antrag auf Kurzarbeitergeld. Ein Beispiel: Das Kurzarbeitergeld im April können Unternehmen nun im Mai mit den Agenturen für Arbeit abrechnen.

 

Wie lange dauert die Abrechnung?

Die Bundesagentur für Arbeit hat ihre Kapazitäten zur Bearbeitung von Anzeigen und Anträgen zur Kurzarbeit erheblich – um das 14-fache – ausgebaut. Derzeit dauert die Bearbeitung von Anzeigen und Anträgen in der Regel nur wenige Tage. Für viele Unternehmen ist in der aktuellen Situation eine schnelle Bearbeitung von existenzieller Bedeutung. Sie müssen in Vorleistung bei der Auszahlung von Kurzarbeitergeld gehen, was zu Engpässen bei der Liquidität führen kann. Die Agenturen für Arbeit setzen deshalb alles daran, die Bearbeitungszeit unter einer Woche zu halten – vorausgesetzt, die Unterlagen sind vollständig. Das gesetzliche Service-Versprechen lautet, dass die Abrechnung in der Regel nach 15 Tagen bearbeitet ist.

Im Prinzip sei das Verfahren sehr einfach, sagte Withake. Doch in der Praxis zeige sich: „Jeder einzelne Antrag wirft ganz eigene Fragen auf. Wir wissen gut um die existentiellen und finanziellen Herausforderungen, vor der derzeit vor allem auch viele kleinere Betriebe stehen. Deshalb raten wir allen Unternehmen: Greifen Sie früh zum Hörer und lassen Sie sich unterstützen! So können wir gemeinsam alles tun, dass alle wichtigen Fragen beantwortet sind und das Geld schnell und reibungslos abgerechnet wird.“

 

Im Antrag geben Arbeitgeber an, bei wie vielen Mitarbeitern wie viel Arbeitszeit ausfällt. Die Ermittlung der Höhe des Kurzarbeitergeldes für jede einzelne Mitarbeiterin und jeden Mitarbeiter sowie die Erstellung einer Abrechnungsliste für die Agentur für Arbeit wird im Regelfall durch die Lohnsoftware der Unternehmen unterstützt.

 

Informationen für Unternehmen und Betriebe

Arbeitgeber erreichen die Agenturen für Arbeit in Nordrhein-Westfalen montags bis freitags von 8 Uhr bis 18 Uhr telefonisch unter 0800 45555 20.

Weitere Informationen zu dem Thema Kurzarbeiter sind zu finden unter www.arbeitsagentur.de/kurzarbeit.

 

Die Kurzarbeit-App der Bundesagentur für Arbeit unterstützt dabei, Unterlagen zum Kurzarbeitergeld an die zuständige Agentur für Arbeit zu versenden – ohne vorherige Anmeldung.

Wenn Unternehmen diese App nutzen, kann die Agentur für Arbeit das Anliegen noch schneller und effizienter erledigen.

Kostenfrei im Google-Play-Store oder im App Store.

 

Den verkürzten Antrag auf die Auszahlung von Kurzarbeitergeld finden Sie hier im Internet.

Kurzarbeit kann auch online angezeigt und abgerechnet werden. In diesem Video erfahren Sie, wie Sie den Antrag inklusive der Abrechnungsliste online stellen können.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die BetriebsPolice select

Top-Schutz-Garantie erleichtert Wechsel

 

Mit der BetriebsPolice select (BPS) bietet SIGNAL IDUNA umfassenden Versicherungsschutz für Handwerk und Handel: Absicherung nicht von der Stange, sondern aufgebaut aus frei wählbaren Leistungsbausteinen.

 

Für Betriebe, die in Sachen Versicherungsschutz künftig auf die BPS bauen möchten, stellt die Top-Schutz-Garantie sicher, dass der Betrieb auf der einen Seite bereits von den Vorteilen der BPS profitiert. Auf der anderen Seite behält er weitgehend die Konditionen des Vorversicherers. In der Praxis bedeutet dies, dass die SIGNAL IDUNA im Schadenfall die Konditionen zugrunde legt, die für den versicherten Betrieb am günstigsten sind. Die Top-Schutz-Garantie gilt vom Vertragsabschluss an bis zur nächsten Vertragsaktualisierung, längstens für fünf Jahre.

 

Mit SIGNAL IDUNA stellt sich den Betrieben ein starker Partner an die Seite, der dem Betriebsinhaber in Sachen Betriebsabsicherung Last von den Schultern nehmen kann. Die BPS bietet ein mächtiges Instrument, um das Unternehmen gegen existenzgefährdende Risiken abzusichern.

Dabei lassen sich die einzelnen Leistungsbausteine – von der Betriebshaftpflicht- über die Geschäftsinhalts- bis zur Elektronikversicherung – bedarfsgerecht zusammenstellen. Ein immens wichtiger, von vielen Betriebsinhabern aber unterschätzter Bestandteil des Versicherungsschutzes ist die Betriebsunterbrechungsversicherung. Wenn zum Beispiel nach einem schweren Einbruch oder Brand der Betrieb geschlossen bleiben muss, wird das oft viel teurer als der zugrunde liegende Sachschaden.

 

Für weitere Informationen kontaktieren Sie Ihren regionalen Ansprechpartner

unter frank.bergemann@signal-iduna.de

 

https://www.signal-iduna.de/gewerbeversicherung.php

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weiterbildungsangebote 2019